· 

Hagebuttensamenöl/Wildrosenöl - Rosa rubiginosa

Bei unseren Spaziergängen finden wir viele nützliche Pflanzen, die uns mit ihrem ätherischen Öl oder auch mit Samenölen hilfreich zur Seite stehen.

Das nebenstehende Bild zeigt eine Hundrose, eine der am häufigsten vorkommenden Wildrosen in Mitteleuropa. Im Herbst bilden sich die wundervollen Hagebutten, vorallem im Winter mit Eismützchen wunderschön an zu schauen.

Hagebuttensamenöl, oft auch Wildrosenöl gennant, duftet nicht nach Rose, sondern eher muffig, fast tranig. Duftet Ihr Hagebuttensamenöl nach Rose, sind ihm ätherische Öle zugesetzt worden. Ursprünglich kommt dieses Öl aus Chile.

Hagebuttensamenöl enthält einen hohen Anteil an Linol - und Alpha-Linolensäure. Diese hochungesättigten Fettsäuren aktivieren die Regeneration der Haut und wirken entzündungshemmend.  Das Öl zieht schnell in die Haut ein und wirkt regulierend auf den Verhornungsprozeß. Zudem ist es "das" Narbenöl schlechthin. Leider ist es nicht sehr lange haltbar und wird aus diesem Grund meistens in Kapseln "verpackt" und es ist nicht gerade günstig in der Anschaffung.

Bei unseren Fellnasen wirkt es wahre Wunder auf den "Liegestellen" im Ellenbogenbereich. Als Beigabe zu einer Pfotenschutzsalbe verhindert es im Winter rauhe Pfotenballen und nach Operationen macht es die Narben wieder geschmeidig. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es die Hunde nicht sehr mögen, lecken es also auch nicht so häufig ab. Es hilft bei Futterallergien die Hautprobleme zu mildern und vermindert auch das "sich kratzen".


Kommentar schreiben

Kommentare: 0