· 

SLE (systemischer Lupus erythematodes) und ätherische Öle

                                                                                                                    Grafik © Eliane Zimmermann

 

Der Nikolaustag 2012 wird mir immer in Erinnerung bleiben - nach 20 Jahren Arztodyssee bekam ich endlich eine Diagnose für meine vielfältigen Beschwerden - systemischer Lupus erythematodes (SLE) oder Schmetterlingsflechte. Ich weiß nicht mehr, was mich mehr geschockt hat - die Ärztin, die nach einem Blick auf meinen Befund von 1992, keine 5 Minuten nachdem ich ihr Zimmer betreten hatte, die Diagnose stellte oder die Erkenntnis, dass ich seit 20 Jahren hätte behandelt werden können.

 

Lange bevor ich meine Diagnose hatte, habe ich viele meiner Beschwerden mit ätherischen Ölen gelindert oder die medizinische Behandlung unterstützt.  So habe ich sehr persönliche Erfahrungen mit den Möglichkeiten der Aromapraktik beim SLE gemacht.

 

Natürlich bin ich nicht einfach so zu den ätherischen Ölen gekommen, ein Fläschchen ätherisches Rosmarin-Anis-Öl hat in den 1980er Jahren den Grundstein zu dieser "Sucht" gelegt. Es folgten Seminare und auch Ausbildungen für Futtersacköffner und Fellnasen, die Implementierung der Aromapflege in unserer Klinik und der rege Austausch mit Gleichgesinnten.    

 

Nun hat mich "mein Wolf" dazu gezwungen, meine Seminartätigkeit aufzugeben und so werde ich nur noch hier "duftes" Wissen und Gedanken weitergeben. Im Laufe der Zeit werde ich hier Einzelöle, Hydrolate, Pflanzenöle und Duftmischungen vorstellen, die mir gut tun.

 

Ein SLE muss immer  mit Medikamenten behandelt werden, die in Absprache mit dem Arzt auf die Schwere der Erkrankung abgestimmt werden. Ätherische Öle sind hilfreiche Unterstützer und tun Körper und Seele gut, die Beiträge sind auf meinen Lupus abgestimmt, sind mein ganz persönlicher Erfahrungsschatz, richten sich nach meinen Duftvorlieben und erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit oder Wirkung bei jedem Lupus-Erkrankten.

 

Mein Wunsch ist, dass der eine oder andere für sich eine Anregung oder Unterstützung findet und mein Geschreibsel dazu beiträgt, dass wir "Schmetterlinge"  öfter mal fliegen können.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0