· 

Die 1. Destillation mit meiner 2l Destille

Nachdem ich vor gut einer Woche im Destilliermobil von Kai (und Karla) von Destillatio die neue Arabia-Destille in 2l Ausgabe kennengelernt hatte, bin ich seit gestern stolzer Besitzer meiner eigenen Destille. Natürlich wollte ich sie gleich ausprobieren und habe mir im Bioladen Lavendelblüten gekauft. Ist nicht unbedingt das Beste, aber für einen Probelauf sollte es reichen. 

 

Die lütte und die groote - ist schon ein Unterschied......

Ich habe den sehr trockenen Lavendel mit Wasser besprüht und ihn dann etwas stehen lassen. Anschließend habe ich den Lavendel in den Destillierhut gegeben und mit dem Sieb verschlossen.

 

Destillierhut und Sieb

Der Kessel fasst 2 Liter, ich habe 1,5 l Quellwasser verwendet. Die Pflanzenmenge betrug nur 80 g.

Die Arabia hat den Vorteil, dass man kein Teflonband benötigt, um sie beim Destilliervorgang abzudichten. Der  Spiritusbrenner sieht einfach gemütlich aus, mir fehlt aber die Möglichkeit, die Brennintensität zu verstellen, wie z. B beim Fondue. Das Ergebnis beeinträchtigt das nicht Vorhandensein aber nicht.

Das Geistrohr ist mit einer Mutter mit dem Schlangenkühler verbunden und der Kessel steht auf einem fest verschraubten Gestell auf einer Holzplatte, die auch Platz für den Schlangenkühler hat.

Ich habe nicht mit einer Pumpe für die Kühlung gearbeitet, sondern das heiße Wasser immer wieder über den Ablauf ausgetauscht.

 

 

 

Es sind knapp 200 ml Hydrolat mit ein wenig ätherischem Öl herausgekommen. 

 

Oben schwimmt das ätherische Öl auf dem Hydrolat.

Der pH-Wert liegt zwischen 4,0 und 4,5 und ist völlig in Ordnung.

Der Lavendel hat in der Destille seine Farbe und seinen Duft verloren und damit auch seinen Zauber.

Es hat sehr viel Spaß gemacht, mit der Arabia zu destillieren und es war herrlich unkompliziert in der Durchführung. Sicher werde ich noch ein wenig probieren müssen, bis ich die richtige Menge Wasser zur Materialmenge herausgefunden habe, aber ich finde genau das richtig spannend.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0