· 

Schüttellotion für mein Gesicht

Meine Gesichtshaut ist empfindlich, trocken, hat sichtbare Fältchen und vor allem morgens im Nasen- und Wangenbereich Rötungen und Irritationen.

Für mich gibt es nicht besseres als eine Schüttellotion (Zwei-Phasen-Lotion oder auch Second-Skin) - zum Reinigen, zum Pflegen oder einfach nur zum Wohlfühlen.

Ich habe Feuchtigkeit und Pflege gleichzeitig mit einem unnachahmlichen Hautgefühl.

 

 

 

 

 

 

50 ml (15ml)        Aprikosenkernöl

10 Trpf. (3Trpf)   Sanddornfruchtfleischöl

 

 

50 ml (15ml)        Rosenhydrolat

Die Aprikose (Prunus armeniaca) gehört zu den Rosengewächsen (Rosaceae). Das Kernöl hat einen hohen Anteil an einfach ungesättigten Fettsäuren (Ölsäure etwa 65%), dazu zweifach ungesättigte Fettsäuren (Linolsäure etwa 20%), gesättigte Fettsäuren zu etwa 9% und einen hohen Anteil an Gamma-Tocopherol (ein Vitamin-E- Derivat).

Das Öl ist gut verträglich, aktiviert den Hautstoffwechsel und tut meiner empfindlichen, trockenen Haut sehr gut.

Natürlich kann auch ein anderes Pflanzenöl verwendet werden - ja nach eigenen Hautbedürfnissen, Duftvorlieben oder Vorhandensein.

 

Der Sanddorn (Hippophae rhamnoides) ist ein Ölweidengewächs (Elaeagnaceae) und wächst unter den unterschiedlichsten, teilweise extremen, Klimata.

Die Beeren haben einen unvergleichlichen fruchtigen Geschmack und werden zu vielerlei Köstlichkeiten verarbeitet. Ich liebe Sanddornmarmelade oder Sanddorn-Möhrensuppe, aber das führt jetzt zu weit.

Für meine Schüttellotion verwende ich Sanddornfruchtfleischöl. Es enthält neben einem hohen Anteil an Tocopherol auch einen sehr hohen Anteil an Carotinoiden. Beides hilft, die Haut vor Umwelteinflüssen zu schützen.  Dazu kommt ein hoher Anteil an ungesättigten Fettsäuren und Flavonoiden (Pflanzenfarbstoffe).

Im Sommer benutze ich das Sanddornfruchtfleischöl zusammen mit Kokosöl als After-Sun-Öl, auch wenn ich mein Gesicht nicht direktem Sonnenlicht aussetze.

Durch die intensive orange Färbung sollte das Öl immer mit anderen Ölen gemischt werden, ein 0,5%  Anteil an Sanddornfruchtfleischöl ist ausreichend.

 

Rosenhydrolat gehört mit Orangenblütenhydrolat zu meinen absoluten Favoriten bei der Hautpflege.

Hydrolate entstehen als Nebenprodukt bei der Wasser- und  Wasserdampfdestillation von Pflanzen zur Gewinnung von ätherischen Ölen. Es gibt aber auch Hydrolate aus Pflanzen, aus denen man keine ätherischen Öle gewinnen kann, zum Beispiel aus Kornblumen, Mädesüß (Wiesenkönigin) oder aus den Blättern und Knospen der schwarzen Johannisbeere.

Zur besseren Haltbarkeit wird den meisten Hydrolaten Alkohol zugesetzt. Mein Lieblings-Rosenhydrolat wird nicht als Nebenprodukt hergestellt, sondern mehrfach, aus eigens dafür verwendeten Blüten, destilliert - der Kohobation. Es duftet ganz dezent nach Rose, für mich einfach unwiderstehlich, da es einen höheren Anteil an Rosenöl enthält.  Für mich sehr wichtig ist das Fehlen von Alkohol als Konservierungsstoff. So kann ich das Rosenhydrolat auch bei meinen trockenen, gereizten Augen verwenden.

Rosenhydrolat wirkt entzündungshemmend, schmerzlindernd und tut der Seele gut.

 

Die Schüttellotion ist mit diesen 3 Zutaten schon eine wundervolle Hautpflege, ich gebe jedoch nach Lust und Laune noch ätherische Öle dazu - Rose, Rosengeranie, Orange, Karottensamen, Neroli, Mimose - im Höchstfall insgesamt 5 Tropfen.

 

Es gibt Zeiten da habe ich zwei verschiedene Schüttellotionen in Gebrauch, mit unterschiedlichen Hydrolaten, Pflanzenölen und ätherischen Ölen, dann immer nur in 30 ml Fläschchen. Zum Ausprobieren ist es eine ausreichende Menge.

 

 

 

 

Die Schüttellotion vor Gebrauch schütteln, um die 2-Phasen zu mischen.

Die fertige Lotion in dunklen Glasflaschen aufbewahren, ich habe sie nur zum Fotografieren in eine durchsichtige Flasche gefüllt.

Die Lotion ist etwa 4 Wochen haltbar, wenn sie mit einem Sprühaufsatz entnommen wird und dunkel und kühl gelagert wird.

 

 

Eliane Zimmermann hat einen interessanten Blogbeitrag zum Thema "Fabeln" über fette Öle und Feuchtigkeit geschrieben, wer mag, kann hier weiterlesen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0