Loading

Rosenmedizin - ein zauberhaftes Buch

Seit ewigen Zeiten war ich gestern mal wieder in unserem Buchhandel vor Ort stöbern. Neben vielen "das würde ich schon gerne kaufen, aber eigentlich brauche ich das nicht - Büchern" habe ich ein zauberhaftes, informatives und liebevoll geschriebenes Buch über die Königin der Blumen entdeckt.

 

Die drei Autoren - Angelika Gräfin Wolfskeel von Reichenberg, Susanne Schütte und Kurt Ludwig Nübling haben wissenwertes über die Geschichte der Rose, Anbau, verschiedene Therapieansätze, Beschwerden und deren Linderungsmöglichkeiten zusammengetragen und das Ganze mit Fotos und Zitaten liebevoll gestaltet.

Es gibt Heilrezepte, Extratipps und für jedes Beschwerdebild den individuellen Rat, wann der Arzt aufzusuchen ist.

So ist das Buch nicht nur ein wahrer Wissenschatz, sondern auch etwas für die Seele.

 

mehr lesen

Ätherische Öle bei Angst

Die Angst ist ein lebenswichtiges, natürliches, völlig normales Gefühl und hat eine Schutz- und Warnfunktion für uns. Ohne sie würden wir uns ständig in Lebensgefahr befinden.  Unser Körper reagiert bei Angst mit einer Steigerung der Sympathikusaktivität, Adrenalin und Noradrenalin werden vermehrt produziert, der Puls beschleunigt sich, der Herzschlag verstärkt sich, die Atmung wird tiefer, die Bronchien erweitern sich und stellen so mehr Sauerstoff für den Zellstoffwechsel bereit. Die Nebennierenrinde setzt vermehrt Korikoide frei, Blutzucker- und Blutfettspiegel erhöhen sich als schnell verfügbare Energieträger. Die Durchblutungssituation im Körper ändert sich - Haut und Verdauungsorgane werden weniger durchblutet, damit das Gehirn und die Muskeln besser durchblutet werden, da sie für die Bewältigung der Situation überaus wichtig sind.  Walter Cannon hat diese Reaktion als "Notfallreaktion" beschrieben, die "Fight-Flight-Response", also Angriff oder Verteidigung.

Angst kann aber auch hinderlich sein, wenn Situationen, die normalerweise nicht als bedrohlich empfunden werden, als bedrohlich gesehen werden und so eine Angst-, bzw. Stressreaktion auslösen.

Dazu gehören z. B. Prüfungsangst, Flugangst, Klaustrophobie (Angst vor engen Räumen), diverse soziale Phobien und Angstanfälle ohne erkennenbaren Auslöser.

Viele chronische Erkrankungen gehen mit Angststörungen und Depressionen einher. So haben auch Lupus-Erkrankte häufig mit diesen Begleiterkrankungen zu tun. Ganz wichtig ist, eine Beteiligung des ZNS (Zentrales Nervensystem) auszuschließen, denn in diesem Fall muss die Lupusmedikation angepasst werden. Der Besuch bei einem Psychiater/Psychologen kann helfen, den Auslöser zu finden, Bewältigungsstrategien zu erlernen und eventuell eine medikamentöse Therapie mit Psychopharmaka zu beginnen.

Ätherische Öle können bei Angststörungen unterstützend wirken. Ich liebe es, die ätherischen Öle zu inhalieren und habe dafür Inhalierstifte in verschiedenen Farben.

 

Vor Wölfen habe ich keine Angst, aber Respekt. "Mein Wolf" hat die Angst langsam zunehmen lassen, unbemerkt zuerst, ganz leise, auf sanften Pfoten. Irgendwann war sie dann da, bissig, wütend und kaum zu bändigen. Nach Ausschluß einer ZNS Beteiligung, Facharztkonsultationen und einer Reihe fehlgeschlagener Medikationsversuche habe ich entschieden, die Zeichen der Ablehnung von Chemie zu akzeptieren und mich auf die Suche nach natürlichen Alternativen zu begeben.  Meine Ausbildungen in der Anwendung von ätherischen Ölen gaben mir die Richtung vor.

Da ich Zitrusdüfte liebe und da ganz besonders die Orange, habe ich mit Prof. Wabner's Duftmischung "Fragrance Orange pur" angefangen zu experimentieren. Diese Mischung enthält alle drei verfügbaren ätherischen Öle des Bitterorangenbaums: Neroli aus den Blüten, Petit Grain aus den Blättern, Zweigen und den Fruchtansätzen und das ätherische Bitterorangenöl aus den Fruchtschalen. 

Diese wundervolle Mischung gibt es auch als Airspray, Badeöl, Körperöl und Roll-On.

 

mehr lesen

Aufräumaktion im Bücherregal

Mein Bücherregal platzt aus allen Nähten und manchmal ist es gut, sich von altem zu trennen.

Ich habe ein paar "dufte Bücher" ausrangiert und verschenke sie, falls jemand Interesse hat. Allerdings wäre es schön, wenn ich das Porto zum Verschicken bekäme.

Die Bücher sind gebraucht, haben alle nur leichte Gebrauchsspuren, bei einigen englischsprachigen Büchern finden sich, wenige, deutsche Übersetzungen an den Rand geschrieben.

 

 

Nähere Angaben wie Erscheinungsjahr et cetera unter duftgefaehrten    at   ( t-online  de).

at durch @ ersetzen, keine Klammern und alles hintereinander schreiben.

0 Kommentare

SLE (systemischer Lupus erythematodes) und ätherische Öle

 

Der Nikolaustag 2012 wird mir immer in Erinnerung bleiben - nach 20 Jahren Arztodyssee bekam ich endlich eine Diagnose für meine vielfältigen Beschwerden - systemischer Lupus erythematodes (SLE) oder Schmetterlingsflechte. Ich weiß nicht mehr, was mich mehr geschockt hat - die Ärztin, die nach einem Blick auf meinen Befund von 1992, keine 5 Minuten nachdem ich ihr Zimmer betreten hatte, die Diagnose stellte oder die Erkenntnis, dass ich seit 20 Jahren hätte behandelt werden können.

Nun hat mich "mein Wolf" dazu gezwungen, meine Seminartätigkeit aufzugeben und so werde ich nur noch sporadisch "dufte" Neuigkeiten für die Sichelschwänze und Fellnasen schreiben. Im Blogarchiv finden sich alle bisher geschriebenen Beiträge, die Suchfunktion oben auf der Seite hilft, nach bestimmten Themen zu suchen.

 

Lange bevor ich meine Diagnose hatte, habe ich viele meiner Beschwerden mit ätherischen Ölen gelindert oder die medizinische Behandlung unterstützt.  So habe ich sehr persönliche Erfahrungen mit den Möglichkeiten der Aromapflege beim SLE gemacht.

 

Natürlich bin ich nicht einfach so zu den ätherischen Ölen gekommen, ein Fläschchen ätherisches Rosmarin-Anis-Öl hat in den 1980er Jahren den Grundstein zu dieser "Sucht" gelegt. Es folgten Seminare und auch Ausbildungen für Futtersacköffner und Fellnasen, die Implementierung der Aromapflege in unserer Klinik und der rege Austausch mit Gleichgesinnten.    

 

Im Laufe der Zeit werde ich hier Einzelöle, Hydrolate, Pflanzenöle und Duftmischungen vorstellen, die mir gut tun.

 

Ein SLE muss immer  mit Medikamenten behandelt werden, die in Absprache mit dem Arzt auf die Schwere der Erkrankung abgestimmt werden. Ätherische Öle sind hilfreiche Unterstützer und tun Körper und Seele gut, die Beiträge sind auf meinen Lupus abgestimmt, sind mein ganz persönlicher Erfahrungsschatz, richten sich nach meinen Duftvorlieben und erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit oder Wirkung bei jedem Lupus-Erkrankten.

 

Mein Wunsch ist, dass der eine oder andere für sich eine Anregung oder Unterstützung findet und mein Geschreibsel dazu beiträgt, dass wir "Schmetterlinge"  öfter mal fliegen können.

 

0 Kommentare